Blogeintrag
Schreibe einen Kommentar

Erstes Quartalstreffen und Kick-Off-Meeting für DATAFIED

Vom 17. bis zum 18. Januar trafen sich die Verbundpartner*innen des Projekts DATAFIED (Data for and in Education) zum ersten Quartalstreffen und dem offiziellen Kick-Off-Meeting in Bremen.

  Erstes Quartalstreffen und Kick-Off-Meeting für DATAFIED Tjark Raabe: 22.01.2019 Erstes Quartalstreffen und Kick-Off-Meeting für DATAFIED  Vom 17. bis zum 18. Januar trafen sich die Verbundpartner*innen des Projekts DATAFIED (Data for and in Education) zum ersten Quartalstreffen und dem offiziellen Kick-Off-Meeting in Bremen.  Verbundpartner*innen DATAFIED. V. l. n. r.: Jasmin Troeger (GEI), Sieglinde Jornitz (DIP), Sigrid Hartong (HSU), Annekatrin Bock (GEI), Andreas Breiter (ifib), Felicitas Macgilchrist (GEI), Vito Dabisch (HSU), Irina Zakharova (ifib), Angelina Lange (ifib), Juliane Jarke (ifib), Tjark Raabe (ifib), Ben Mayer (DIPF).

Verbundpartner*innen DATAFIED. V. l. n. r.: Jasmin Troeger (GEI), Sieglinde Jornitz (DIP), Sigrid Hartong (HSU), Annekatrin Bock (GEI), Andreas Breiter (ifib), Felicitas Macgilchrist (GEI), Vito Dabisch (HSU), Irina Zakharova (ifib), Angelina Lange (ifib), Juliane Jarke (ifib), Tjark Raabe (ifib), Ben Mayer (DIPF). 

Das Verbundprojekt soll die Auswirkungen der fortschreitenden Digitalisierung und der damit einhergehenden Datafizierung im schulischen Bildungssystem untersuchen. 

Neben der Koordination und Planung der nächsten Monate, fand eine vertiefte Vorstellung der vier Teilprojekte statt. Nicht zuletzt stand auch das persönliche Kennenlernen und der Austausch der einzelnen Projektmitarbeiter*innen auf der Agenda.

Die einzelnen Teilprojekte widmen sich der Untersuchung bestimmter Teilebenen des schulischen Bildungssystems: 

  • TP1 (Schulaufsicht und Schule) widmet sich der Schnittstelle zwischen Schulbehörden und der Schule. Ziel ist es, mögliche Veränderungen in der Beziehung zwischen diesen Organisationen zu identifizieren, insbesondere im Hinblick auf (externe) Bewertungen und Konsultationen. 
  • TP2 (Schulmanagement und Schulinformationssysteme) betrachtet die von der Schulleitung verwendeten Informationssysteme. Es wird gefragt, wie sich die Organisation von Schulen durch den Einsatz von Daten und Algorithmen verändert und welche Rolle Softwareentwickler*innen dabei spielen. 
  • TP3 (Digitale Lernsoftware und Unterricht) untersucht die im Unterricht verwendeten digitalen Werkzeuge und analysiert die Schnittstelle zwischen digitaler Lernsoftware und Unterrichtspraxis. Es wird gefragt, wie Lernsoftwares bestimmte Datenpraktiken, Bildungsprioritäten, sowie die Rolle von Lehrkräften und Schüler*innen konfigurieren.
  • TP4 (Lehrkräfte und Schüler*innen im Unterricht) betrachtet die Schnittstelle zwischen Lehrpersonal und Schüler*innen im Klassenzimmer. Es untersucht die Mediennutzung und die damit verbundene Datenerfassung, -überwachung und -analyse sowie die sich ändernden Beziehungen und Rollen im Unterricht.  

Die Koordination der Teilprojekte findet am ifib statt. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.